Skip to main content

Laufbandtraining

Laufbandtraining

Nachdem man sich für das Training auf dem Laufband entschieden hat, so sollte das ganze auch ein Nutzen haben. Ein richtiges Laufbandtraining ist das A und O bei der Verwendung eines Laufbandes.

In diesem Artikel gehen wir auf die Grundbausteine für ein vorausgesetztes gutes und richtiges Laufbandtraining ein.

 

Vorkehrungen vor dem Laufbandtraining

LaufbandtrainingEin Laufbandtraining kann je nach Intensität und Dauer sehr schweißtreibend sein und das Training unangenehm machen. Vor Beginn der Nutzung des Laufbandes sollten Sie aus diesem Grund ein Handtuch bereitstellen, welches in unmittelbarer Nähe während des Training griffbereit zu Verfügung steht. Der Pflege kommt es ebenfalls zugute, wenn das Laufband insbesondere der Laufgurt keine Schweißtropfen abbekommt.

Für das Laufbandtraining ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zum Erhalt der Leistung besonders wichtig. Aus diesem Grund gehört wie auch das Handtuch eine Getränkeflasche mit genug Inhalt für das Training dazu.

Das Training auf dem Laufband gestaltet sich aufgrund des fehlenden Luftwiderstandes und des beweglichen Laufgurtes unter sich wesentlich Laufband Trainingsplaneinfacher als das Joggen im Freien. Um diese Lauffaktoren zu verhindern  und das Laufbandtraining dem Laufleistungsgrad des Joggen so gut wie möglich nahezukommen , gilt es die Steigung anzupassen. Die Steigung auf dem Laufband, egal ob manuell oder elektrisch sollte zwischen 1 – 2 % liegen, damit der fehlende Luftwiderstand im Raum zum Joggen im Freien kompensiert werden kann und ein gewisses Abdruckverhalten auf dem beweglichen Gurt für den selben Schwierigkeitsgrad wie beim Joggen sorgt.

 

Gestaltung des Laufbandtrainings 

Oftmals wird sich auf das Laufband gestellt und los gelaufen, dabei sollte allerdings ein gewisser Ablauf des Trainings vorhanden sein – Das Aufwärmen ist bereits die halbe Miete.

Vor Beginn des eigentlichen Laufbandtraining sollte ein 5 minütiger Einlauf mit schnellem Schritttempo stattfinden. Das Aufwärmen schmiert die Gelenke ein und stimmt die Muskulatur auf die Belastung ein – Mit dem Einlaufen wird das Risiko für Verletzungen erheblich reduziert und das Leistungspotenzial maximiert.

Nach jedem Laufbandtraining empfiehlt es sich zudem einen 5 – 10 minütigen Auslauf durchzuführen. In den meisten Laufbänder ist nach der eingestellten Laufzeit bereits ein Cooldown integriert, welcher das Auslaufen einleitet – Das Auslaufen fährt die Herzfrequenz langsam aber sicher runter und bringt den Körper zu Ruhe.

Das Laufbandtraining sollte abwechslungsreich gestaltet werden. Eine Veränderung der Steigung lässt z.B Berg -und Hügelläufe zu. Je steiler das Laufband eingestellt wird, desto anspruchsvoller gestaltet sich das Training und sorgt letztendlich für mehr verbrannte Kalorien. Die vorinstallierten Trainingsprogramme die das Laufband so her gibt, können durchaus in Betracht gezogen werden. Für ein abwechslungsreiche Training für mehr Trainingserfolg kann ein Laufband Trainingsplan meisten schon aushelfen. Grundsätzlich kann eine wetterbedingte Kombination aus Laufband und Joggen im Freien in die Trainingsgestaltung mit aufgenommen werden.

 

Sicherheit beim Laufbandtraining

Besonders bei Neueinsteiger kann beim Einstieg in das Laufbandtraining die ein oder andere Sicherheitslücke vorliegen. Das Laufband unterschiedet sich vom Laufgefühl als die des Trainings im Freien. Ein Boden der unter einem in Bewegung gesetzt wird, erfordert ein neues Laufgefühl. Anfänger sollten mit leichtem Schritttempo einsteigen um ein Gefühl dafür zu bekommen. Der Sicherheitsclip, welcher in nahezu jedem Laufband verbaut ist, sollte bei Unsicherheit in Anspruch genommen werden – Nach einiger Zeit lernt man das Gerät kennen und lernt das Tempo und die Steigung kontrolliert zu regulieren.

Der Fall eines Sturzes kann durch falsches Verhalten oder fehlende Sicherheitsmaßnahmen schnell mal auftreten. Auf das Laufband sollte nur bei Stillstand oder langsamen Tempo aufgestiegen werden. Auch das richtige Schuhwerk kann einen Sturz vermeiden und trägt somit nicht nur zum Laufgefühl bei, sondern ist ebenfalls ein Sicherheitsfaktor, welcher beachtet werden sollte.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*